ACHTUNG ᐅ Movie4k streamen und illegal Geld sparen?

movie4k streamen
Streaming war bis vor kurzem eine Grauzone, die weder legal noch illegal war. Dies soll sich inzwischen geändert haben. Oder gelten für Movie4k streamen andere Bedingungen beim EU-Gericht? Welche Alternativen gibt es?


Bis vor einigen Jahren war es unüblich, Kinofilme über den eigenen Bildschirm laufen zu lassen, während dieser eigentlich noch im Kino lief. Hierbei handelt es sich um eine Grauzone, die sich seit Mitte 2017 grundlegend geändert hat. Von da an ist es als illegal bezeichnet. Hohe Haftstrafen oder sogar eine Gefängnisstrafe soll nun das Ergebnis und Konsequenz sein. Wir haben uns deshalb näher damit beschäftigt, ob das Movie4k streamen wirklich illegal ist. Vielleicht kann man es doch zunutze machen, ohne eine Straftat zu begehen?

Wie funktioniert das eigentlich – So läuft das Movie4k streamen

Der Dienst von Movie4k ist relativ neu, laut Hersteller stammt er jedoch von RTL, welcher im Jahr 2006 unter dem Namen Movie2k erstellt wurde. Er verfügt über die gleichen Eigenschaften wie andere Videoportale wie Clipfish, YouTube oder ähnliches. Der Service beim Movie4k streamen ermöglicht das Anschauen von Serien, Dokumentationen und Spielfilmen und behauptet von sich selbst, völlig legal zu sein. Movie4k streamen ist kostenlos und man kann die Filme auch auf Deutsch ansehen. Oft in einer sehr guten Bild- und Tonqualität.

Im Prinzip ist das anschauen von Filmen ganz einfach

Movie4k streamen: Hierzu besucht man einfach die Website von Movie4k und wählt dort einen Film aus, den man sich ansehen möchte. Auf der jeweiligen Seite befindet sich unterhalb der Filmbeschreibung ein Fenster, ähnlich wie bei YouTube und Co. Hier klickt man einfach auf Play und der Film geht los.

Der Vorteil

Man muss sich keine Movie4k Filme downloaden, um sie anzusehen. Das Movie4k streamen findet sofort über den Browser statt und hinterlässt nur vorübergehend die Daten im Cache des Computers. Das bedeutet: Wenn der Film zu Ende ist, verschwinden auch die Daten wieder vom PC und man verstößt laut Betreiber praktisch nicht gegen das Gesetz oder gegen ein Urheberrecht.

Was hat Movie4K davon, wenn man dort Filme ansieht?

Für gewöhnlich steckt ein Marketing-Konzept hinter all dem, woran der Betreiber auch noch Geld verdient. Doch was verdient eigentlich das Portal von Movie4k. Zumal es nicht einmal eine Registrierung erfordert, oder aber eine monatliche Gebühr, damit man sich die Filme überhaupt ansehen kann?

Im Grunde ist nicht ganz klar, was die Streaming Dienste eigentlich davon haben, wenn sie sich so im Netz verbreiten. Zudem sie auch selbst immer wieder in den Vordergrund heben, dass sie ohnehin nur eine Suchmaschine, ähnlich wie Google, sind. Denn die Filme stellen sie nicht direkt bereit, sondern diese befinden sich sogar auf anderen Servern. Dies ist übrigens auch der Grund dafür, dass es bei manchen Filmen zwar einen Player zu sehen gibt, dieser aber nicht funktioniert. Die hier eingebundene Quelle wurde inzwischen wahrscheinlich wieder vom Netz genommen.

Was meint denn der Europäische Gerichtshof (EuGH) zum Sachverhalt?

Während es früher noch zu einer Grauzone gehörte, sich die Filme im Internet über einen Streaming Dienst anzusehen, ist inzwischen über den Europäischen Gerichtshof ein klares Gesetz gegen diese Dienste festgelegt worden. So kann für den Streaming-Dienst Nutzung von Movie4k streamen ebenso eine Urheberrechtsverletzung vorliegen wie für andere Dienste. Auch Movie4k wurde unter den Services genannt, bei denen das der Fall ist. Die Luft für Interpretationen sei relativ dünn. Das Gesetz gibt es seit Juni 2017. Auch sollte dies den Nutzern solcher Portale eigentlich von anfang an klar sein. Es gehöre zum gesunden Menschenverstand, sie als illegalen Tatbestand zu identifizieren.

Auch das Versprechen der Anbieter, die IP-Adresse jedes einzelnen Nutzers würde anonymisiert, hat meistens keinen Bestand. Eine direkte Verfolgung zum Zuschauer und Nutzer von Movie4k streamen ist durchaus möglich wäre.

Medienanwalt Christian Solmecke glaube nicht an eine bevorstehende Abmahnwelle

Auch wenn das Gesetz inzwischen in Kraft ist, gab es bislang kaum Abmahnungen. Auch Christian Solmecke, ein anerkannter Medienanwalt, hat sich dazu geäußert. Er erklärte, dass die Betreiber der Webseiten nicht einmal dazu verpflichtet seien, die IP-Adressen der Nutzer zu speichern. Er legte jedoch auch jedem Verwender nahe, sich zu überlegen, dass es praktisch doch möglich wäre, den Zuschauer zu identifizieren. Denn eigentlich hat jede Internetseite die Möglichkeit, IP-Adressen zu speichern und diese im Fall der Fälle auch herauszugeben. Allerdings gestaltet sich der Aufwand bei diesen Aktionen so hoch, dass von den meisten diese Vorgehensweise gar nicht erst in Gang gerät. Daher sind vor allem die Portale selbst, nicht aber die Nutzer im Fokus der Verfolger.

Was Christian Solmecke auch zu bedenken gab: Wer auf seinem Tablet oder Computer eine App installiert, die solche Dienste unterstützt, befindet sich ebenfalls auf sehr dünnem Eis. Denn auch diese Vorgehensweise könne im Nachhinein noch mit in das Gesetz aufgenommen werden, so dass es relativ wenig Nutzer mitbekommen.

Wie kann man Kinofilme streamen oder die Bundesliga straffrei ansehen?

Aktuelle Kinofilme zu streamen ist nach wie vor laut des Gesetzes illegal, auch wenn sich die entsprechenden Portalseiten auf einer Grauzone befinden, weil sie lediglich die Filme zum Streaming anbieten, sie jedoch nicht selbst auf dem Server speichern. Bei Fußballspielen ist das relativ ähnlich. Beispielsweise findet man solch ein Angebot auf Sky. Jedoch kostet das Anschauen immer etwas. Es gibt allerdings eine günstigere Alternative, wenn man nicht gleich ein ganzes Jahresabo in Anspruch nehmen möchte.

Wer beispielsweise eine PlayStation 4 oder eine Xbox besitzt, verfügt über die Möglichkeit, sich bestimmte Filme und Serien als auch Fußballspiele sich per Ticket freizuschalten. Das Ticket kostet im Regelfall nur einen kleinen Bruchteil des Monatsabos und ist somit eine günstigere Alternative.

Die besten Alternativen für Movie4k streamen

Inzwischen gibt es Streamingdienste wie Sand am Meer. Netflix, Amazon Prime oder Sky sind nur drei von vielen, die man in Anspruch nehmen kann. Allerdings ist bei der Auswahl immer darauf zu achten, wie die Abschlussbedingungen für Verträge sind und ob das Angebot zum Streamen eigentlich dem eigenen Geschmack entspricht. So sendet Netflix zwar auch Filme, konzentriert sich aber eher auf eigens gedrehte Serien. Bei Amazon Prime hingegen kann man ebenfalls Serien im Überfluss genießen und sich die eine oder andere Eigenproduktion ansehen. Sky sollte der bekannteste Service dieser Art sein. Er ist im Streamingbereich zwar noch relativ neu, baut aber innerhalb der letzten Jahre immer mehr darauf auf, sein Angebot auch per Internet abrufen zu lassen.

Das Fazit – Wer Streamingdienste nutzen möchte, sollte dabei legal bleiben

Streaming-Dienste verbreiten sich schnell, bewegen sich aber auf kostenloser Basis wie Movie4k streamen stets noch innerhalb einer Grauzone. Diese ist nicht ganz legal für den Nutzer. Daher ist es immer empfehlenswert, bezahlte Angebote in Anspruch zu nehmen, die eigens ebenfalls günstige Optionen anbieten.

Auch interessant

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here