WARNUNG ᐅ Bitcoin Profit manipuliert mit Höhle der Löwen…

Bitcoin Profit
Die größte Deal-Show „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) auf VOX dürfte inzwischen bei jedem deutschen Zuschauer bekannt sein. Für viele Gründer von Startup-Unternehmen ist ein Deal mit einem der Löwen der Show, ein Sprungbrett in den Massenmarkt. Die bis dahin unbekannten Produkte sind auf Anhieb einem breiten Publikum bekannt. Zugleich bekommen unerfahrene Gründer einen Zugang zum Kapital sowie dem Know-How der erfahrenen Investoren. Doch ausgerechnet diese Show gerät nun in die Falschmeldungen.


Betrüger der Software Bitcoin Profit haben offensichtlich versucht, mit dem Namen des Löweninvestors Frank Thelen dubiose Geschäfte zu machen. Erfahren Sie hier mehr, ob es den größten Deal der Geschichte tatsächlich gegeben hat und wie die Manipulation System hat.

Frank Thelen soll Bitcoin Profit empfehlen?

Auf der Werbeseite wird damit geworben, dass die DHDL-Juroren von der Idee zweier Studienfreunden begeistert sind. Die Beiden sollen eine Bitcoin-Handelsplattform namens Bitcoin Profit entwickelt und somit eine Möglichkeit geschaffen haben, von dem momentanen Bitcoin-Boom zu profitieren. Selbst Menschen, die keinerlei Ahnung von Investitions- oder Technologieerfahrungen haben, können bei der Plattform einsteigen.

Gleichzeitig wird mit außerordentlich hohen Verdiensten geworben.
Diese Meldung stellt sich jedoch als Lüge heraus. Bitcoin Profit nutzt die berühmten Gesichter der DHDL-Juroren, um unerfahrene Leute anzulocken. Frank Thelen stellt nun selbst klar, dass er an solch einem dubiosen Lockangebot nie beteiligt gewesen ist.

Bei unserer Recherche nach anderen Möglichkeiten gutes Geld zu verdienen, sind wir auf die Geschichte von Julia gestoßen. Sie verdient 15 EUR in der Stunde ganz bequem nur mit dem Handy und von überall. Wie sie das als allein erziehende Mama aus Bonn macht, berichtet sie hier.

Skandal: Bitcoin Profit meldet Absetzung Höhle der Löwen – echt mies

Die Story hinter dem Lockangebot für den Bitcoin Profit zeigt eine Geschichte auf, wie dubiose und gierige Geschäftemacher im World Wide Web immer wieder aufs Neue aus einem leicht herstellbaren und dennoch gefährlichen Content- und Technik-Cocktail ihren Profit erwirtschaften. Dieser besteht unter anderem aus neugierigen und unwissenden Nutzern. Hinzukommt das Ausnutzen von schwer kontrollierbaren Werbemechaniken sowie fehlender Pflichten zu Impressumsdaten.

So steht zu Beginn der Werbeaufmachung eine überraschende Nachricht, die die Nutzer zum Weiterklicken animiert. Die Meldung „Die Höhle der Löwen abgesetzt“ macht praktisch jeden Leser neugierig, denn man möchte erfahren, was dahinter steckt.

Sobald der Nutzer auf die vermeintliche Story klickt, die zudem mit einem Foto der Deal-Show untermauert ist, wird er auf einen Artikel mit dem Titel „Der größte Deal in der Geschichte der Höhle der Löwen kann Sie in nur Tagen (richtig) reich machen!“ weitergeleitet.

Plötzlich steht nichts mehr von einem möglichen Absetzen der Sendung. Die Werbeaufmachung versucht durch das Logo sogar seriös zu wirken, indem sie den Eindruck schindet, dass die Story selbst auf Seiten von Zeit Online zu finden sei.
Scrollt man die Seite weiter herunter, liest der Nutzer darüber, wie alle fünf Löwen direkt bereit waren zu investieren. Es soll sogar ein sogenannter Bieterkrieg zwischen Georg Kofler und Carsten Maschmeyer entstanden sein.

Hat der Nutzer die Story bis zum Schluss gelesen, endet der Text mit der Aufforderung an den Leser, den Bitcoin Profit selbst zu testen, um sich von den Möglichkeiten überzeugen zu lassen. Untermauert wird die Aufforderung mit Zitaten der Deal-Löwen, die das tolle Angebot bestätigen. Doch recherchiert der Nutzer weiter über Bitcoin Profit und die Werbeaufmachung mit den DHDL-Juroren, bleibt so gut wie kaum ein Element auf dem anderen.

Fakepromo – Frank Thelen und Co sollen 2 Millionen investiert haben

Mit Fake-Aussagen wie „Frank Thelen macht Millionen mit Bitcoin“ wird suggeriert, dass Nutzer mit der Software Bitcoin Profit einfach und problemlos ihr eigenen Reichtum erwirtschaften können. Fake-Nachrichten behaupteten, dass Frank Thelen in die Idee von Bitcoin Profit mehrere Millionen investiert hat. Es habe ihn überzeugt, dass es ganz leicht sei mit Bitcoin Profit Geld zu verdienen und das bereits ab kleineren Investitionssummen.

Die Geschäftemacher versuchten den Nutzern vorzugaukeln, dass Thelen für das Geschäft werbe. Dies suggerierten sie nicht nur auf der Webseite, sondern auch auf der dazugehören Facebook-Seite. Hier sollen sie sogar ein Video mit Interviewaussagen von Frank Thelen veröffentlicht haben. Laut Thelen waren jedoch jene Aussagen komplett aus dem Zusammenhang und Kontext gerissen.

Der Investor stellt klar, dass er nichts damit zu tun habe und dass es solche Geschäfte nicht gab. Zudem warnt er auf seinem Blogpost vor den gefährlichen und gefälschten Internetseiten.

Auch interessant

Der größte Deal in der Geschichte der Höhle der Löwen?

Der größte Deal in der Geschichte der Höhle der Löwen gibt es mit dem Produkt Bitcoin Profit nicht, so wie es auf den gefälschten Internetseiten präsentiert wird und respektive teilweise immer noch suggeriert wird.

Keiner der DHDL-Juroren investierte in die Software Bitcoin Profit und es gab keine Studenten, die diese Software geschrieben haben wollen. Hierbei handelt es sich um Geschäftemacher, die an der Krypto-Währung und der Unwissenheit der Nutzer verdienen möchten. Um ihre angebliche Seriosität darzustellen, scheuen sie sich nicht, berühmte und bekannte Gesichter für ihre Werbezwecke zu nutzen.

Was macht Bitcoin Profit?

Dennoch stellt sich die Frage, ob es Bitcoin Profit gibt und wie es funktioniert. Im Internet lassen sich tatsächlich einige Webseiten finden, die Bitcoin Profit genauer untersucht haben wollen.
Bitcoin Profit wurde von John Mayers und seinem Team entwickelt. Die Software beruht auf einem mathematischen Code sowie speziell entwickelten Algorithmen. Zudem soll hier durch die Entwickler eine signifikante Genauigkeitsrate der Analysen erreicht sein.

Die Handelsplattform soll Neueinsteigern ohne Erfahrung den Krypto-Währungshandel ermöglichen. Mithilfe der Plattform kann der Nutzer ohne Risiko und sicher in Bitcoins investieren.

Testergebnisse zu Bitcoin Profit?

Die Handelsplattform Bitcoin Profit selbst scheint es zu geben. Laut einiger Internetseiten, die neutral und unabhängig die Anlageplattform untersucht und getestet haben wollen, behaupten, dass Bitcoin Profit keinen Betrug darstelle. Die Testergebnisse sollen sogar zeigen, dass die Plattform selbst für Newcomer funktioniert und gar substantielle Ergebnisse für die Kunden bringen soll. Die Entwickler haben eine benutzerfreundliche Anlageplattform geschaffen, mit der die Nutzer mit einer Ersteinzahlung von nur $250 mit dem Handeln beginnen können.

Fazit

Es ist möglich, mit Bitcoins oder mit dem Traden im Allgemeinen Geld zu verdienen. Jedoch braucht man hierfür ein gewisses Know-How, sodass man mit dem Handeln nicht blindlinks beginnen sollte. Die Problematik mit Bitcoin Profit ist jedoch, dass im Namen der Investoren wie Frank Thelen oder mit der Seriosität der Dealer-Show „Die Höhle der Löwen“ für Bitcoin Profit geworben wird, jedoch stellen sich die Meldungen als Fake heraus.

Leider lassen sich immer noch Internetseiten finden, die diese falschen Storys verbreiten. Zudem gibt es einige Internetseiten, die Bitcoin Profit getestet haben wollen, und in ihren Einleitungen ebenfalls darauf hinweisen, dass Bitcoin Profit bei DHDL gut angekommen sei. In solchen Fällen kann man davon ausgehen, dass hier für Bitcoin Profit geworben wird, ohne dass die Plattform zuvor neutral getestet worden ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here